Vorstellung der beiden Moderatoren des Finales 2019

Basti

Copyright Sebastian Wolff

Du bist auf der Bühne der DCM nicht unbekannt. Stell‘ dich doch bitte für unsere neuen Leser einmal kurz vor!

Mein Name ist Sebastian, allgemein besser bekannt als Basti.
Geht schneller und kann man sich leichter merken 😉

Auch wenn ich inzwischen 28 Jahr alt bin, bin ich erst vor einigen Jahren in unserer Szene gelandet.
Seitdem war ich auf den unterschiedlichsten Bühnen der Cosplay-, Anime- und Mangaszene unterwegs.
Manch einer kennt mich von der Animuc, andere von der Hanami oder Connichi, und wieder ganz andere haben mich auf unterschiedlichen DCM-Vorentscheiden in Aktion erleben können.

Was machst du in deinem echten Leben, außerhalb der Cosplay-, Anime- und Mangaszene?

Beruflich mache ich etwas, was mit Cosplay und Manga rein gar nichts zu tun hat.
Ich bin Ausbilder im Fernverkehr bei einer großen deutschen Eisenbahn und Fachberufsschullehrer für angehende Lokführer.
Und wenn ich dann mal nicht damit beschäftigt bin, Züge zu fahren, Leute auszubilden oder auf Bühnen rum zu stehen, schlafe ich unheimlich gerne 😉

Was war denn dein erster Kontakt mit Cosplay oder der DCM?

Mein erster Kontakt zu dieser bunten Welt war meine Freundin. Ich habe sie damals im Cosplay kennen gelernt und wurde seitdem das ein oder andere Mal in ein Cosplay gesteckt.

Ja, und dann kam das eine zum anderen:
Sie nahm an der DCM teil, ich stand kurz vorher auf der Bühne und habe anschließend meine Chance ergriffen, und da bin ich nun.

Was war dein schönstes/lustigstes Erlebnis bei der DCM?

Erleben zu dürfen, wie meine Freundin das erste Mal in einem DCM-Vorentscheid weitergekommen ist, gehört definitiv zu meinen Favoriten, aber auch das familiäre Umfeld, das von den Teilnehmern und vom DCM-Team ausgeht.
Und auch die großartige Stimmung hinter der Bühne zu erleben, ist für mich immer wieder schön.

Wieso hast du dich entschieden, Moderator bei der DCM zu werden? Auf was freust du dich?

Mir macht es einfach unheimlich Spaß, egal ob ich nun das Publikum oder die Teilnehmer „an die Hand“ nehmen und durch einen aufregenden Tag begleiten darf. Und warum sollte man das nicht auch mal im Finale wagen, wenn man sowieso schon öfters mit der DCM zu tun hatte.

Am meisten freue ich mich aber darauf, mit den Teilnehmern vorher zu interagieren und vielleicht das eine oder andere beruhigende Wort zu spenden.

Bist du selbst auch Cosplayer?

Ich bin ein „Zwangs“-Cosplayer.
Das heißt, dass ich durchaus öfters von meiner Freundin, gegen meinen Willen, in ein Cosplay gestopft werde.

Sonst bin ich eher „Cosplaysanitäter“:
Taschen von Cosplayern tragen, Perücken zurechtrücken, hier eine Sicherheitsnadel bereithalten, dort ein bisschen Kleber auftragen und all der Kram, den man als Anhängsel einer Cosplayerin sonst noch so macht.

Möchtest du unseren Lesern noch etwas sagen?

Ich freue mich auf meinen Mitmoderator und darauf, euch eine großartige DCM bereiten zu dürfen.

 

Cosmo

Copyright by Ulrich Waschul

Du bist ja erst 2019 frisch zur DCM dazu gestoßen. Stell‘ dich doch bitte für unsere neuen Leser einmal kurz vor!

Mein Name ist Cosmo, genau wie die helfende Elfe aus Cosmo und Wanda. Das ist übrigens auch mein richtiger Name, was immer wieder zu großer Verwunderung führt. Mein Künstlername ist „Cosmokey“, unter dem man mich auf den meisten sozialen Medien findet.

Derzeit bin ich 21 Jahre alt und lebe in der wunderschönen Landeshauptstadt Potsdam.

Was machst du in deinem echten Leben, außerhalb der Cosplay-, Anime- und Mangaszene?

Ich habe das große Glück, meinen Job wunderbar mit der Cosplay- und Mangaszene verknüpfen zu können, denn genau das ist mein Job. Im echten Leben bin ich nämlich Schauspieler und Moderator. Derzeit befinde ich mich noch in meiner staatlich anerkannten Ausbildung, gehe parallel dazu aber schon einigen wirklich coolen Jobs nach, unter anderem als Synchronsprecher und Moderator.

Was war denn dein erster Kontakt mit Cosplay oder der DCM?

Ich kann mich kaum an eine Zeit erinnern, die ich nicht mit Manga und Anime verbracht habe. Verkleiden war als Kind für mich immer ein absolutes Highlight und irgendwann erfuhr ich dann, dass das Leute „professioneller“ machen … Tja und so kam ich zum Cosplay. Ich habe es schon gemacht, bevor ich wusste, was das ist.

Von der DCM hörte ich, als Freundinnen von mir an der Meisterschaft teilgenommen haben. Der Rest ist Geschichte.

Was war dein schönstes/lustigstes Erlebnis bei der DCM?

Da ich ja noch recht frisch dabei bin, gab es noch nicht allzu viele Momente, aber was ich wirklich großartig finde, ist, diese andere Seite Deutschlands kennenzulernen. Normalerweise bin ich eher im Umkreis von Berlin unterwegs, da passiert es schon sehr selten, mal unten in Frankfurt zu landen … Aber es hat mich unheimlich gefreut, als ich von Besuchern der AnimagiC wiedererkannt wurde, nachdem ich wenige Wochen vorher die Wie.MAI.KAI moderieren durfte.

Wieso hast du dich entschieden, Moderator bei der DCM zu werden? Auf was freust du dich?

Vor einigen Jahren wurde ich während eines Cosplaywettbewerbs auf meine Stimme angesprochen, noch bevor ich beruflich in dieser Branche unterwegs war. Daraus entwickelte sich glücklicherweise die Chance größere Events zu moderieren. Als ich dann anfing das professionell zu machen, dachte ich, dass die DCM für mich eine großartige Möglichkeit wäre kostbare Erfahrungen zu sammeln.

Was mich besonders freut ist der Fakt, dass ich durch meine Arbeit als Moderator der Szene so viel zurückgeben kann, wie ich durch sie bekommen habe. Denn ohne Cosplay wäre mein Leben heute vermutlich doch etwas trister und unspektakulärer.

Bist du selbst auch Cosplayer?

Oh ja, und auch sehr stolz darauf!

Mein erstes „Cosplay“ trug ich damals mit Vier. Ich wollte unbedingt Darth Maul aus Star Wars sein und weigerte mich, diese langweiligen Cowboy- und Indianerkostüme anzuziehen, wie man es von den meisten Kindern kennt.
In der Regel suche ich mir Charaktere aus, die charakterlich zu mir passen und deren Stimmen ich imitieren kann, was auf Conventions meist sehr lustig ankommt.

Möchtest du unseren Lesern noch etwas sagen?

Ich freue mich, Teil dieses tollen Teams zu sein und wünsche mir für uns alle eine unvergessliche DCM!

Foto: Copyright by Ulrich Waschul

Kommentare sind geschlossen.