Saisonstart 2014 – Neues vom DCM-Team

Die Deutsche Cosplaymeisterschaft startet in eine neue Runde! Mit großer Vorfreude blicken wir auf die ersten Vorentscheide auf der Animuc und der Hanami.

Pünktlich zum Saisonstart haben wir die DCM-Orga zum Interview gebeten, um euch die wichtigsten Fakten und Neuigkeiten rund um die Saison 2014 zu präsentieren.

Paar-DCM 2012

Finale der Paar-DCM 2012

Nach 2010 und 2012 wird die DCM auch in diesem Jahr wieder als Paar-Meisterschaft ausgetragen, das heißt: Die Cosplayer treten immer als Zweier-Team an. Deshalb geht unsere erste Frage an Peter Müller alias „KenHopkins“, Mitbegründer und Gesamtleiter der DCM: Hat sich der jährliche Wechsel von Paar und Einzel bewährt?

Peter: Ein klares Ja. Sich jährlich nur auf eine Wettbewerbsart zu konzentrieren hilft uns enorm, die Qualität des Wettbewerbs auf diesem hohen Niveau zu halten. Beide haben ihre Reize: Wo bei der Einzelmeisterschaft die Konzentration vollkommen auf dem Können einer einzelnen Person liegt, besticht die Paarmeisterschaft durch die Interaktion zweier Cosplayer auf der Bühne.

Bei der DCM steht also die Leistung der Cosplayer im Mittelpunkt. Ihr wollt mit einem hochkarätigen Wettbewerb aber auch das Publikum begeistern. Ist das der Grund, warum es nicht mehr Vorentscheide gibt? Letztes Jahr waren die fünf Vorrunden ja fast komplett ausgebucht und die Konkurrenz war echt hart.

Peter: Um gleichwertige Vorentscheide auszutragen, ist es uns sehr wichtig, dass sie möglichst voll besetzt sind. Deshalb gehen wir auf Conventions, die ein großes Teilnehmerfeld bieten können, und die liegen meist in der Mitte Deutschlands. Natürlich gab es deswegen Kritik, und wir würden gerne noch eine Vorrunde im Norden anbieten. Trotzdem bin ich der festen Überzeugung, dass Cosplayer vor allem auf den größeren Cons sind – und dies regional unabhängig.

 

Neues von der Jury

Auch die DCM-Orga kommt viel rum. Da aber niemand seine Augen und Ohren überall haben kann, gibt es in diesem Jahr ein paar personelle Neuerungen. Maria „sakana“ Eichhorn ist seit Jahren als Jurorin und Juryleiterin für die DCM aktiv und hat jetzt eine neue Aufgabe übernommen.

Foto Sakana

„sakana“ (Maria) übernimmt die Fachliche Leitung

Maria: Daniela „Satoshi-kun“ möchte sich dieses Jahr komplett der Teilnehmerbetreuung widmen, daher übernehme ich den Posten der fachlichen Leitung von ihr. Meine Aufgabe ist vor allem die Besetzung der Juryleiter, die auf den Vorentscheiden und im Finale das Jury-Team auswählen und anleiten.

Peter: Unterstützt wird Maria dabei von den neuen Jury-Scouts „Netty“ und „Inulein“, die sich um die Aus- und Weiterbildung unserer Juroren kümmern.

Jury-Scout Saskia alias „Inulein“ erklärt ihre Aufgabe so:

Saskia: Wir Jury-Scouts werden den Juryleitern helfen, geeignete Juroren für ihr Team zu finden und auszuwählen. Dazu bauen wir erstmal einen Jury-Pool auf.

Maria: Neue Juroren oder Leute, die es werden wollen, können sich nun immer an die Jury-Scouts wenden. Die Scouts aktualisieren somit ständig den Jury-Pool, aus dem der Juryleiter einfach und schnell seine Jury auswählen kann.

Foto-Inu-Netty

Jury-Scouts „Inulein“ (Saskia) und „Netty“

Saskia: Wir wollen aber noch einen Schritt weitergehen und eine Qualitätssicherung gewährleisten, indem wir den Juroren Feedback geben und auch Verbesserungsvorschläge machen. Teilnehmer, die eine Rückmeldung zu den Juroren geben wollen, haben mit uns eine zentrale Anlaufstelle.

Mindestens einer der Jury-Scouts wird bei jedem Vorentscheid vor Ort sein, um sich immer gleich Feedback von der Jury, dem Juryleiter und den Teilnehmern abzuholen. Saskia hat eine persönliche Motivation für ihr Engagement:

Saskia: Als Juror fand ich es immer schwierig zu wissen, wann ich mich bei wem melden muss, wenn ich bei einem Vorentscheid aktiv werden wollte. Ich empfand also eine generelle Anlaufstelle als längst überfällig. Ich bin selbst etwas reingestolpert in die DCM: Ich wurde vor ein paar Jahren als Juror für einen der kleinen Vorentscheide rekrutiert, nachdem einer der geplanten Juroren ausgefallen war und sich in der kurzen Zeit kein DCM-erfahrener Juror finden ließ. Ich bin zwar vorher schon Juror bei kleineren Cosplay-Wettbewerben gewesen, aber die DCM ist doch etwas ganz Besonderes.

Was macht die DCM denn so besonders, und was gefällt dir daran?

Saskia: Wer mich kennt, der weiß, dass ich die Handwerkskunst beim Cosplay schätze. Ein cleverer Schnitt, ein toller Stoff, der kreative Einsatz von Materialien – das alles fasziniert mich und macht mich einfach glücklich. Bei der DCM sieht man von alledem jede Menge, und das lässt mein keines Herz jubilieren!

Darüber hinaus empfinde ich das DCM-Regelwerk als eines der fairsten Regularien, die es in der Szene gibt – und es ist für alle komplett einsehbar! Welcher Wettbewerb kann das sonst noch bieten?

 

Neue Regeln

Damit das so bleibt, wird das Regelwerk von Jahr zu Jahr verbessert und zum Download bereitgestellt. Was sich 2014 geändert hat, ist farblich hervorgehoben und für jeden zu erkennen.

Peter: Besonders wichtig war uns in diesem Jahr, den Wettbewerb noch sicherer für unsere Teilnehmer, Juroren und Gäste zu machen. Deshalb gibt es einen „Waffen-Check“ für alle Requisiten, die ihr auf der Bühne benutzen wollt. Es ist jetzt auch erlaubt, einzelne Kostümteile für den Auftritt durch ähnliche Teile zu ersetzen. Wir möchten vermeiden, dass sich Teilnehmer – zum Beispiel durch extremes Schuhwerk – verletzen.

Foto Peter onstage

DCM-Gesamtleiter Peter in Aktion beim Finale

Eine wichtige Neuerung für die Teilnehmer, die hoch hinaus wollen: Man bekommt jetzt weniger Punkte, wenn man zweimal mit demselben Kostüm antritt (also z.B. das Kostüm aus dem Vorentscheid auch im Finale trägt). DCM-Leiter Peter stellt klar:

Peter: Man darf das aber nicht mit einem „Punktabzug“ vergleichen, den man für Regelverstöße bekommt (z.B. wenn man die Auftrittszeit überzieht). Für ein Kostüm, das schon mal bei einem DCM-Wettbewerb getragen wurde, gibt es in der Kategorie „Aufwand“ nur noch 1 von maximal 8 Punkten. Das ist aber nur eine von vielen Kategorien, die in die Gesamtpunktzahl einfließen. Neue Kostüme werden also geringfügig bevorzugt.

Auf der anderen Seite hat der Cosplayer mit einem schon mal getragenen Kostüm den Vorteil, dass er sich bereits Tipps von der Jury abholen und sein Kostüm entsprechend verbessern konnte. Die neue Regel soll also niemanden bevorzugen, sondern eher Gerechtigkeit wiederherstellen:

Peter: Wir reagieren damit auf die Kritik, dass öfter getragene Kostüme bevorzugt wurden. Wenn sie jetzt weniger Punkte bekommen, dann aber natürlich in einem fairen Rahmen, so dass auch diese Kostüme weiterhin gute Chancen bei der DCM haben. Rein rechnerisch ergibt sich eine geringere Wertung von 0 bis max. 4,4 % im Gesamtergebnis.

Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen technisch. Aber auch an dieser Detailverliebtheit erkennt man die Motivation der DCM-Orga, einen hochkarätigen und fairen Wettbewerb auf die Beine zu stellen, bei dem jede noch so kleine Entscheidung nachvollziehbar und begründet ist.

 

Das neue Gesicht der DCM

Aber wie kann man das noch besser kommunizieren? Damit befasst sich seit 2013 Nordlicht Steffi alias „Yumi“, die über die Jury den Einstieg in die DCM fand und sich nun ganz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verschrieben hat.

Foto Steffi

„Yumi“ (Steffi) ist Ansprechpartnerin für die Presse

Steffi: Die Außenwirkung der DCM können wir sicher noch verbessern. Mir wurde oft gesagt, dass man in der Vergangenheit einen eher ernsten und unnahbaren Eindruck von der Orga gewonnen hat. Ich glaube, daran konnten wir durch unseren offeneren Kurs im letzten Jahr schon ein wenig ändern. Ich denke, dass wir in der nächsten Saison noch ein paar Routinen aufbrechen können, um der Szene zu zeigen, dass hinter der DCM-Orga einfach nur leidenschaftliche Cosplayer mit Spaß am Hobby stehen.

Dazu trägt auch die neue DCM-Homepage bei, die sich seit Jahresbeginn mit einem neuen Design schmückt, aber auch mit neuen Features informieren und begeistern will.

Peter: Ich bin zugegeben sehr stolz auf unsere neue Homepage, die neben einem klar strukturierten Design, nun so schöne Punkte wie eine „Hall of Fame“ mit allen bisherigen Meistern oder eine Bildergalerie enthält.

Steffi: Wir haben Wert darauf gelegt, alle Informationen leicht zugänglich zu machen und auch das DCM-Magazin in die Homepage zu integrieren. Wir stellen das Team hinter der DCM ausführlicher vor, was ein Wunsch aus der Community war, den wir gern umgesetzt haben. In nächster Zeit wird es noch einige Erweiterungen geben wie z.B. die Vorstellung des restlichen Teams und der Jurymitglieder.

Peter: Wir möchten die Teilnehmer, aber auch andere Cosplayer und Interessierte, noch mehr als bisher mit nützlichen Tipps unterstützen und mit Berichten unterhalten.     

 

Tipps für Cosplayer

Zum Schluss haben wir die Jury-Profis in der Runde gebeten, unseren Teilnehmer noch drei Tipps für eine erfolgreiche DCM mit auf den Weg zu geben. Ihr habt das Wort:

Saskia: Um Frust zu vermeiden, empfehle ich, ein Blick in das Regelwerk zu werfen. Dann sucht euch etwas aus, auf das ihr wirklich Lust habt! Passion macht das, was ihr erarbeitet, meist um einiges besser. Und dann natürlich: Habt Spaß und rockt das Haus!

Maria: Seid mutig! Traut euch! Es macht wirklich Spaß und es wurde noch keiner gefressen.

Wenn ihr euch angemeldet habt, seid bitte pünklich – keiner mag es, ewig auf jemanden warten zu müssen.

Habt ihr ein Problem? Braucht ihr Hilfe? Seid ihr bei irgendwas unsicher? Fragt unsere Teilnehmerbetreuerin Daniela! Sie hat immer ein offenes Ohr für euch.

 

Noch Fragen?

Unsere Teilnehmerbetreuerin Daniela „Satoshi-kun“ beantwortet gerne alle Fragen rund um den Wettbewerb – z.B. zu den Bild-Unterlagen oder zum Ablauf des Vorentscheids.

Geht es um die Technik vor Ort oder benötigt ein Teilnehmer Hilfe bei der Umsetzung von Audio-/ Videodatei oder Lichtskript für das Finale, ist unser technischer Leiter Björn der richtige Ansprechpartner.

Wer gerne einmal selbst Juror werden möchte oder ein Feedback zur Jury-Bewertung hat, wendet sich an unsere Jury-Scouts, Inulein und Netty.

Habt ihr eine Anfrage von der Presse erhalten, die gerne über Cosplay und die DCM berichten möchte, steht euch Steffi mit Rat und Tat zur Seite.

 

Alle Infos zur Anmeldung und zum Regelwerk findet ihr auf unserer Homepage unter „Wettbewerb“.

Eine ausführliche Vorstellung des Bewertungssystems und der Jury-Bewertung findet ihr übrigens hier im DCM-Magazin.

 

Wir freuen uns auf eine tolle Saison 2014 und wünschen allen Cosplayern und Zuschauern viel Spaß bei den Vorentscheiden! Im DCM-Magazin lesen wir uns wieder nach der Animuc, wenn wir euch die ersten Finalisten-Paare vorstellen dürfen.

Kommentare sind geschlossen.