#FinalistenFreitag : Jana und Joana

Auf dem Cosday zeigten Master und Dienerin ihr Können! Jana (alias Rubie) und Joana (alias Schneiderpueppchen) holten sich den Seelenorden auf dem Cosday und damit ihr Ticket für das Finale in Frankfurt! Natürlich lassen auch sie uns ein wenig ins Nähkästchen blicken:

K800_IMG_8820

Wann habt ihr mit Cosplay angefangen?

Rubie: Ich war auf der AnimagiC 2010 das erste Mal im Cosplay unterwegs. Ich hatte damals Higurashi no naku koro ni geguckt und war so fasziniert von dem Haufen an kleinen Psychos, dass ich auch mal zu den „coolen Kids“ (aka Cosplayer) gehören wollte, und mir zwei Wochen vor der Con mit viel Hilfe von Mama noch ein Cosplay zu Rena zusammengeklatscht habe, um dann ohne Perücke, aber K800_IMG_8986superglücklich, über die Con zu laufen.

Schneiderpueppchen: Wirklich selbst genäht habe ich mein erstes Cosplay zur DoKomi 2011. Lustigerweise war dies auch ein Charakter aus Kuroshitsuji, nämlich der Undertaker 😀

Was reizt euch am Cosplay?

Auch wenn wir uns oft fragen „Warum tu ich mir das eigentlich an?“, lieben wir einfach diesen Moment, wo man das erste Mal im fertigen Cosplay vor dem Spiegel steht und sich denkt „Damn, ich seh gut aus!“ Das macht dann die schmerzenden Knie und verspannten Muskeln vom Zuschneiden, die krampfenden Hände vom Nähen, die schlaflosen Nächte, die chaotische Wohnung, die unbequemen Klamotten und Schuhe, die Kopfschmerzen von der Perücke und das Zombie-Gefühl nach der Con wieder wett.
Außerdem kann man Leute in den gleichen Fandoms befangirlen, viele neue Leute kennenlernen, sich dumme Auftritte überlegen und umsetzen, oder einfach den ganzen Tag im Cosplay mit Freunden auf irgendeiner Wiese sitzen.
Alles in Allem also: worth it!

Warum habt ihr euch für eine Teilnahme bei der DCM entschieden?

K800_IMG_8998Rubie: Bei mir war das 2013 eine ziemliche Kurzschlussreaktion von Entscheidung. Ich wollte eigentlich nur zum Spaß mal bei einem Vorentscheid mitmachen, um zu schauen, wie die DCM so ist, bin dann aber tatsächlich unerwartet ins Finale gekommen, und das Ganze wurde sehr viel ernster als geplant. Seitdem habe ich jedes Jahr wieder teilgenommen und werde wohl in absehbarer Zukunft auch nicht wieder davon loskommen. Ich mag einfach die Atmosphäre unter den Teilnehmern und hinter der Bühne viel zu sehr, und das Planen und Umsetzen der Auftritte macht immer wieder Spaß.

Schneiderpueppchen: Als Rubie 2013 ins Finale einzog, durfte ich ihr kleiner persönlicher Diener – ähem – Helfer sein (aka Chauffeur und Packesel). Dies verschaffte mir einen Einblick hinter die Kulissen der DCM, und ich fand es großartig. In den folgenden Jahren musste also gar nicht mehr gefragt werden, ob ich ihr helfen möchte. 2015 meldete ich mich dann als offizieller Helfer, was mich noch mehr in die Geschehnisse hineinzog. Letztes Jahr nahm ich dann endlich zusammen mit Rubie an der Paarmeisterschaft teil, nur leider zogen wir nicht ins Finale ein. Wir haben uns also dieses Jahr nochmal angemeldet und es nun tatsächlich ins Finale geschafft 😀

Ist das eure erste Teilnahme bei der DCM?

Rubie: Nein, die fünfte. Ich bereue nichts.

Schneiderpueppchen: Dies ist meine zweite Teilnahme.

Was macht euch am Cosplay besonderen Spaß (z.B. Nähen, Planen, Recherche, Basteln etc.)?

Rubie: Alles außer dem tatsächlichen Machen, also Planen, Recherche, Rumtüfteln (also alles, was man noch irgendwie mit Prokrastination in Verbindung bringen könnte) und dann erst wieder das Tragen. Ich zerbreche mir gerne den Kopf darüber, wie man bestimmte Teile eines Kostüms möglichst akkurat und schön umsetzen kann, und freue mich dann, wenn ich das fertige Teil am Ende in der Hand halte. Besonders gRern mag ich allerdings die Planungsphase, in der man mit Freunden einfach nachts um 3 leicht hysterisch beschließt „Oh mein Gott, das MÜSSEN wir zusammen cosplayen!“

Schneiderpueppchen: Alles Handwerkliche und besonders das Handnähen. Schnittänderungen und Planung ist nicht ganz so meins, weswegen ich mich super mit Rubie ergänze. Aber am allerbesten ist natürlich das „OMG, ich muss diesen Charakter cosplayen!“ und wenn man dies dann mit einem Partner oder einer Gruppe tatsächlich umsetzt, ist es 100% lustiger als alleine.

Wieso habt ihr euch für diese Kostüme für den Vorentscheid entschieden?

Alles begann mit den Worten „Ich würd dich ja gern mal auf der Bühne schlagen.“ Und so war die Idee für den Auftritt geboren. Die Cosplay-Wahl fiel schnell auf Alois und Hannah, einerseits aus Liebe zu den Kuroshitsuji-Charakterdesigns und andererseits aus … offensichtlichen Gründen. Die Recherche und die Proben waren sehr spaßig. Wir haben eine sehr spezielle Freundschaft :’D

Habt ihr schon Pläne für das Finale? Wenn ja, möchtet ihr sie uns verraten?

JA! Die Idee für unsere Finalkostüme + Auftritt steht schon seit 3 Jahren (die erste Audio-Version haben wir bereits am 17.09.2014 geschnitten, ich hab grade nachgeguckt).
Es werden … *dramatischer Trommelwirbel* Jack und Lotti aus Pandora Hearts!
Uns liegt so viel an diesen Charakteren und dem Manga, dass wir schon bei der Planung fast an Feels sterben. Das Hören unserer Audio und des OSTs ist immer wieder eine emotionale Achterbahnfahrt. Wir freuen uns mega auf das Finale, schmachten schon unsere Vorlagen an und beten zu den Cosplay-Göttern, dass alles gut funktioniert.
Und zu unserem Auftritt sagen wir nur: Burn, baby, burn! 😀

Wie bereitet ihr euch auf das Finale vor?

Planen, Planen und noch mehr Planen, Nähen, Proben und dann zwei Wochen vor dem Finale trotzdem alle Planung aus dem Fenster werfen und weinen.
Nein, aber wirklich: Die Stoffsuche läuft schon auf Hochtouren, und wir versuchen natürlich, alles im Zeitplan fertig zu kriegen, um wie beim Vorentscheid morgens entspannt frühstücken zu können (8 Stunden Schlaf wären natürlich auch nett). Demnächst wird ein Proberaum organisiert und das Artbook zur Vorlage bestellt. Immerhin steht schon das Grundgerüst für Auftritt und Audio :’D

Habt ihr eine Arbeitsaufteilung/Spezialisierung bei der Anfertigung eurer Kostüme?

Rubie: Ich bin für das Nachdenken zuständig. Egal, ob es um Schnittkonstruktion, Kreisberechnung oder allgemeine „Kind warum machst du das so umständlich, lass mich mal.“-Aktionen geht, das ist mein Job. Außerdem bin ich der Makeup Coach, Technikmensch und Choreograph. Also im Fazit alles, wofür man sich nicht allzu viel aktiv bewegen muss.

Schneiderpueppchen: Rubie plant den Sche*ß, und alles, was mit Handarbeit zu tun hat, drückt sie mir in die … Hand. *badum tss*Wenn Rubie mich lässt, mache ich aber auch andere ganz wichtige Sachen wie … Garn aussuchen oder bügeln :’DAber ja, wir ergänzen uns schon ganz gut, und im Zweifelsfall kann ich immer noch seelische Unterstützung bieten.

Möchtet ihr den Lesern noch etwas sagen?

Wie bereits erwähnt freuen wir uns unheimlich aufs Finale und hoffen, wir können euch eine gute Show bieten!

 

K800_IMG_8994

Vielen Dank euch beiden für das ehrliche Interview und freuen uns jetzt schon eure Pläne live zu sehen!

Fotos von Van „Chikara-chan“ Tran

Zu unserem Newsarchiv geht es hier!

Kommentare sind geschlossen.